Wenn man Laufen als Sportart betreiben will, dann kann man aus verschiedenen Arten auswählen. Denn Laufen an sich bezeichnet erst einmal nur die Fortbewegung mittels Zuhilfenahme der Beine. Den Unterschied macht, wie schnell, wie weit und auch wo gelaufen wird.

Gehen und Walken

Als Freizeitsport ist das Walking sehr beliebt. Darunter versteht man das etwas schnellere Gehen, manchmal auch mit Wanderstöcken als Hilfe. Es regt den Kreislauf mehr an als das Spazierengehen. Das Gehen ist aber auch eine Sportart, die bisweilen etwas merkwürdig aussieht, weil nach den Regeln niemals der Bodenkontakt verloren gehen darf. Außerdem muss man das vordere Bein ausgestreckt auf den Boden aufsetzen und darf es nicht am Knie abwinkeln.

Schnelles Laufen

Im Freizeit- und Ambitionierten-Bereich versteht man unter schnellen Laufen alle Fortbewegung mit den Beinen, die schneller als 10 Kilometer pro Stunde ist. Meistens läuft man dann auf langen Distanzen, entweder nach Streckenlänge oder eine bestimmte Zeit lang.

Distanzen laufen

Das klassische Distanzenlaufen ist natürlich der Marathon, aber auch der Thriathlon zählt dazu. Andere Wettbewerbe, bei denen man Distanzen läuft, sind Extremsport-Veranstaltungen, bei denen man etwa 100 Kilometer zurücklegt, diese meistens aber nicht rennt. Manche laufen sogar durch Wüsten und anderes schwer zugängliches Gebiet. Das Wandern zählt übrigens nicht dazu, auch wenn man dabei lange Strecken überwindet,

Querfeldeinsport

In Deutschland noch nicht ganz so populär sind Querfeldeinrennen. Dabei wird eine grobe Strecke bekannt gegeben die über Wiesen, Feldwege und durch Felder führt. Man läuft entlang bestimmter Markierungen, manchmal auch wenn es ein Orientierungslauf ist nach bestimmten Wegepunkten, die man auf einem GPS-Geräte angezeigt bekommt.

Spitzensportler

Nur wenige schaffen es in den Spitzensportler beim Laufen. Hier werden die 100 Meter, die 1500 Meter, die 10.000 und die Hürdenläufe absolviert. Dabei spricht man aber schon von Rennen und nicht mehr von Laufen. Wer hier mitmachen will, muss früh in der Jugend anfangen und braucht jahrelanges Training und auch die richtige Betreuung und Förderung.