Die Joggingbewegung in den 80er Jahren hat den Boden dafür bereitet, dass wir wieder ein Bewusstsein für körperliche Bewegung bekommen haben. Zwar gab es bereits den Versuch, mit dem Trimm-Dich-Männchen und den Trimm-Dich-Pfaden eine entsprechende deutsche Bewegung zu begründen, aber irgendwie erschien das amerikanische Vorbild lockerer und entspannter. Fortan begannen auch die Deutschen zu joggen.

Heute geht es weniger darum, wie schnell man läuft, sondern darum das das Laufen Ausdruck eines gesunden Lebensstils ist. Gesund ist Laufen gleich aus mehreren Gründen:

  • Wer läuft, atmet mehr und intensiver, was den Körper mit mehr Sauerstoff versorgt.
  • Wer läuft, bringt seinen Kreislauf in Schwung und trainiert sein Herz.
  • Wer läuft, verbrennt Kalorien und kann überschüssiges Gewicht abbauen.
  • Wer läuft, kann die Seele baumeln lassen und entspannt sich, was den Stress reduziert.
  • Wer läuft, baut Muskeln auf, die wiederum die Gelenke unterstützen und entlasten können.

Darüber hinaus gibt es zahllose Studien darüber, dass Laufen in jeglicher Geschwindigkeit auch vor vielen Krankheiten schützen kann. Wer viel an der frischen Luft ist, trainiert zum Beispiel sein Immunsystem und ist weniger anfällig für eine Erkältung.

Glücksgefühl beim Laufen

Beim Laufen wird auch der Insulinspiegel reguliert: Wer läuft, hat weniger Hunger und nimmt weniger Nahrung zu sich, auch weil man sich gesättigt fühlt. Da der Körper beim längeren Laufen unter anderem Serotonine und Endorphine produziert, stellt sich bei uns ein Glücksgefühl ein. Außerdem gibt es einen statistischen Zusammenhang zwischen körperlicher Betätigung und dem Entstehen von Diabetes – wer viel läuft, wird seltener einen Diabetes Typ 2 entwickeln.

Gleiches gilt auch für Herz-Kreislaufkrankheiten. So kann Laufen unter anderem die Cholesterinwerte senken und den Blutfluss verbessern. Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen, die Laufen, besser schlafen und ausgeglichener sind, sowie in Stressstationen besser belastbar sind. Es heißt, dass Laufen das Lebensalter sogar um bis zu 12 Jahre erhöhen kann, wenn es regelmäßig gemacht wird. Die ideale Laufgeschwindigkeit liegt dabei bei unter 10 Kilometer pro Stunde für Anfänger.